Schachzwerge on tour

Schachzwerge on tour

Vororteindrücke

Den Blog werden wir nutzen, um über mehrtägige Turniere oder Trainingslager ein paar Eindrücke nach Hause zu schicken.

Tag 5: Letzter ganzer Tag endlich mit Sonnenschein

Sommerlager 2015Posted by Marcel Schulz Thu, July 16, 2015 23:33:22
Frühsport mit Hiwa, Gordon und Marcel wurden von Til, Carlo und Paul besucht. Joggen sowie Basketballwürfe waren die sportliche Trainingseinheit vor dem Frühstück, um das Gehirn zu aktivieren .
Die schachliche Trainingshighlights waren Ersticktes Matt, Hase gegen Wolf, Karottensammeln und Mattmännchen.

Die erste sportliche Einheit war für Ole und Leon die Chance, beim 400m-Runden-Laufen Strafen abzuarbeiten. Die anderen Kids betrieben Handball, Fußball oder Tischtennis. Und einige der Mädels zeigten, dass sie lieber mal untereinander tratschen wollten. Nach dem herrvorragenden Mittagessen (Kohlroulade oder Kartoffelpuffer mit Apfelmus) stand das Turnier an. Es ist nun vorbei, aber die Sieger bleiben geheim, da morgen die Siegerehrung ist... also psst... Aber die ein oder andere Überraschung gab es schon und zwar in jeder Gruppe!

Auch in diesem Jahr fand das traditionelle Wasserbombenvolleyball statt. Handtücher zu zweit aufgespannt und dann 1...2...3 und klatsch- da war die Wasserbombe geplatzt. Egal ob Groß oder Klein, alle waren dabei und haben mitgemacht und hatten ihren Spaß. Danach konnte man bei Sonnenschein nochmal Schwimmen gehen oder ein Fußballmatch bestreiten.

Am Abend war eine Simultanveranstaltung gegen Gordon an der Reihe, der gegen 31 Kinder mit mehr oder weniger Erfahrung antrat. Unser Supertrainer kam dabei das ein oder andere Mal ins Schwitzen und gab gegen Tobias und Leon jeweils einen halben Zähler ab. Es wurden zahlreiche Eröffnunge angewendet, wie Caro-Kan, Sizilianisch, Traxler, Italienisch, Französisch, also alles, was das Schachherz begeehrt.

Es gab auch kreative Türschilder zu bestaunen. Die Trainerjury entschied sich die Top 5 zu veröffentlichen:

  • Comments(0)//ontour.schachzwerge-magdeburg.de/#post133

Tag 4: Fuß- und Handballer bei königlicher Schatzsuche

Sommerlager 2015Posted by Marcel Schulz Wed, July 15, 2015 23:18:02
Der vierte Tag begann wieder mit dem morgendlichen Frühsport um 7.30 Uhr, allerdings diesmal freiwillig. Dann folgten in der Trainingseinheit Euwetest, offene Linien, goldenes Eröffnungstraining und Partienanalyse alá Hiwa. Zur körperlichen Ertüchtigung ging es diesmal in den Sand zum Handball (die Flügelzange Elina und Gianluca mit klasse Tempohandball brachte selbst Vereinsspieler Alessandro das ein oder andere Mal in Verlegenheit; Anton mit recht eigenwilliger, aber effektiver Wurfauswahl), auf den Tartan zum Fußball (Til und Tobias mit zahlreichen Toren sowie Ladehemmung bei Leon, Tim, Carlo, Theodor, welches das Spiel einseitig gestaltete), zum Korbwerfen oder zum Freilufttischtennis.
Nach dem stärkenden Nudelmenü stand die vierte Runde des Turniers an. In der vierten Gruppe setzte Nikolas seine Riesenaufholjagd fort und gewann bereits acht Runden am Stück und zog somit am bisherigen Spitzenreiter Florian vorbei. Jeremias bewies sich als sehr guter Hilfsschiedsrichter. Eine Gruppe höher sorgte Fynn durch seinen Sieg gegen die bisherige Spitzenreiterin Paula vor der letzten Runde für Spannung: Lena, Paula und Fynn haben jeweils drei Punkte.
Abweichend vom ausgehängten Ablaufplan wurden die Kinder anschließend mit einer "kleinen" Schatzsuche überrascht. Käpt´n Rotbart (fordert die Kinder im Fingerhakeln, verlor leider fortwährend und musste mit Liedern glücklich gestimmt werden), der weise Beduine (ein Kartenspiel in der einsamen Wüste ist echt hilfreich!), die plappernde Wahrsagerin (begehrte heiligen Sand und konnte mit einem Blick in ihre Kristallkugel die eine oder andere Hilfestellung weissagen) und der freundliche Kannibale (brauchte dringend Ketchup!) hatten jede Menge Laufwege und Aufgaben für die schatzkartenteilstückenbegehrenden Kids parat. Letztlich konnte das Mädchenteam seinen Vorjahrestitel knapp verteidigen und den Hauptpreis absahnen.

  • Comments(0)//ontour.schachzwerge-magdeburg.de/#post132

Tag 3: Erst Regen dann Sonne sagten die Bäume und verloren gegen die Gemüsepfanne!

Sommerlager 2015Posted by Marcel Schulz Tue, July 14, 2015 23:46:01

Nachdem Frühsport ins Wasser fiel, begann der sportliche Teil mit einer Trainingseinheit: Angriffs- und Schlagkünste, Doppelangriffe und Traxler waren an der Tagesordnung. Weiter gings mit Brennball und Springseilaktivitäten, dabei wurde der Gordon´sche Knoten gelöst.

Beim Turnier in der jüngsten Gruppe führt Florian immer noch ungeschlagen, in der dritten Gruppe führt Paula mit einem Punkt Vorsprung. Thaddeus und Ole liegen ebenfalls weiter in Front. Alessandro und Alina lieferten sich heute ein langes Match über 90 Minuten. Mit Spannung erwarten alle ihre morgigen Geschwisterduelle gegen Gianluca und Thaddeus. Auch Elina und Til gingen heute über 100 Minuten mit glücklichem Ende für den zunächst überspielten Til.

Der wahre Smileymörder wurde bisher noch nicht gefunden: Gianluca und Alessandro waren für die schachspielende Meute voller Kinder nicht clever genug. Mal sehen, ob der Nächste mehr Opfer vorweisen kann.

Am Abend war dann ein buntes Tandemturnier angesetzt: „Die Bäume“ siegten punktgleich mit der „Gemüsepfanne“ und unseren beiden „kreativsten“ Mädchen A+E-Lina, dem Team „Wir haben noch keine Idee“. Im B-Turnier gewannen „Wir beginnen und gewinnen“ gemeinsam mit „Die Killergirls“. Die vermeintlich lustigsten Tandemnamen: „Die Schachbrettlöscher“ und „Game over“.

Der Spruch des Tages kam von Leander: „Ich habe alles im Griff gehabt“ und er setzte eiskalt Matt.



  • Comments(0)//ontour.schachzwerge-magdeburg.de/#post131

Tag 2: Schlechtes Wetter gute Laune

Sommerlager 2015Posted by Michael Zeuner Mon, July 13, 2015 23:18:08
Premieren im Sommerlager: Wir hatten einen ganzen Tag schlechtes Wetter. Kompensiert wurde dies durch den Start der Schachturniere, dem Besuch der Turnhalle, weiteren Schachspielen, Schwimmbadklettereien, Mattaufgaben und Kino. Aber der Reihe nach.
Los ging es 7.30 Uhr mit Frühsport bestehend aus Hampelmännern und diverseren Laufspielen. Den Abschluss bildete ein Spiel namens Hundehütte. Vermutungen, wie dieses gespielt wird, dürfen gerne unter Kommentare gepostet werden. Gern auch den richtigen Namen. Nach einem umfangreichen Frühstück gab es die Kennenlernrunde zwei mit einer bisher noch nicht gelösten Quizfrage: Wer der vier später gekommenen beim Turnier in Moritzburg konnte sein erstes Preisgeld erspielen? Halb zehn startete dann das Turnier in den vier Gruppen. Hier gab es Freude und auch nicht ganz so zufriedene Gesichter. Aber spätestens mit dem Beginn der nächsten Runde war die Niederlage vergessen.
Der Regen führte uns dann statt auf den Sportplatz und an die Tischtennisplatten in die Turnhalle. Während neben uns die Tischtennisspieler an acht Platten übten, spielten wir Zweifelderball und stellten der spielfreien Mannschaft eine kleine Teambuildingübung (wie gelangt man mit drei Zeitungsblättern als Boote übers Meer). Während Team 2 im Zweifelderball alle Spiele souverän für sich entscheiden konnte, bestand dieses Team als einziges die kleine Übung nicht. Die Wiederholung am Abend bestanden sie dann aber unter großem Beifall der anderen :)
Nach dem Essen (Schnitzel oder Putengeschnetzeltes) ging es in die zweite bzw. dritte bis fünfte Runde des Turniers. Hier führen zur Zeit Ole, Thaddeus und Alessandro, Paula und Lena sowie Florian. Da wir noch nicht mal Halbzeit haben, ist aber noch nichts entschieden.
Um vier startete dann das von einigen langerwartete Baden mit Marcel und Gordon. Die beiden mussten es dann im Wasser mit 24 Kindern aufnehmen und schlafen jetzt gleich ein :) Diejenigen, die das Wasser nicht so mögen, spielten Fußball und schauten den Nachwuchskickern von RB Leipzig zu, die parallel zu uns ein Trainingscamp hier absolvieren.
Vor dem Abendessen gab es noch eine kurze Einführung in das Mörderspiel, dessen ersten Protagonisten Alessandro das Volk bei der ersten Abstimmung prompt als Mörder enttarnte.
Kurz vor dem Kino stand dann noch das Matttraining auf dem Programm. In Gruppe zwei konnten sich dabei die Old School knapp mit 20-19 gegen die Mini Miniens durchsetzen.
Nun ist Ruhe im Haus eingekehrt und die Trainer bereiten den nächsten Tag vor. Mittwoch hoffen wir dann wieder auf die Sonne...
P.S:: Auf Grund eines leeren Akkus und dem fehlenden Ladegerät, ist der Kontakt ins Sommerlager derzeit nur über folgende Nummer möglich 0176 81460016 (Marcel Schulz).

  • Comments(0)//ontour.schachzwerge-magdeburg.de/#post130

Ankunft in der Altmark

Sommerlager 2015Posted by Marcel Schulz Mon, July 13, 2015 00:44:04

Nach einer entspannten Zugfahrt und einem kleinem Fußmarsch kamen alle sicher in der Landessportschule in Osterburg an. Die Zimmereinteilung erfolgte direkt nach der Ankunft zur (fast) allgemeinen Zufriedenheit. Nach einem kurzen Kennlernspielchen (u.a. lautloses Sortieren nach Alter) ging es Richtung Sportplatz: 3 zu 2,75 endete ein hochklassiges Fußballspiel. Erwähnenswert die italienische Power von Alessandro Currenti, der seine Mannschaft mit zwei Toren auf die Siegerstraße brachte. Dem konnte auch Torwart Willi trotz einiger Glanzparaden nichts mehr entgegensetzen. Parallel dazu duellierten sich einige der Jüngeren im Basketball und Handball.

Kurze Dusche, Abendbrot (leckere Nuggets!) und ab zum Blitzturnier:

Gruppe A wurde souverän durch sechs Siege in sechs Spielen von Leon gerockt. Elina musste nur gegen Leon den Kürzeren ziehen und verdiente sich somit den zweiten Rang.

Gruppe B spielte in Vorrunden, in denen sich einige heiße Kämpfe und zahlreiche Treppenmatts zeigten. Fynn, der Überflieger der Vorrunde, musste dann in einer Unachtsamkeit im Halbfinale die Segel gegen Ronja streichen, die am heutigen Tag einfach unschlagbar war. So setze sie sich auch im Finale durch: gegen Paula gelang trotz arger Mattgefahr ein Sieg durch Plättchenfall.

Am Ende hieß es "gute Nacht" und alle fielen nach dem antrengenden Tag in die Koje.



  • Comments(0)//ontour.schachzwerge-magdeburg.de/#post129