Schachzwerge on tour

Schachzwerge on tour

Vororteindrücke

Den Blog werden wir nutzen, um über mehrtägige Turniere oder Trainingslager ein paar Eindrücke nach Hause zu schicken.

Tag 5

Sommerlager 2013Posted by Frido Fri, July 19, 2013 00:24:56

Das Ende naht, Tag 5 ist vorbei und die Abreise steht kurz bevor. Nach einem anstrengenden Tag mit abermals viel Bewegung (Frühsport mit Hiwa, Fuß-, Hand- und Basketball bei recht heißen Morgentemperaturen und Tauchwettbewerbe mit einem unschlagbaren Emil), viel Training (von lustigen Spaß- bis hin zu kniffligen Taktikaufgaben), wieder möglichst abwechslungsreichen Schachvariationen (Küren des Mattkönigs und ein abendliches Tandemturnier), dem Abschluss des Turniers (Samantha und Florian mit souveränen Gesamtsiegen) und verdientem vielen guten Essen (z.B. mittags Jägerschnitzel bzw. Hühnerfrikassee und Wiener Würstchen zum Abend) für fleißige Kinder waren abends dann die meisten ziemlich erschöpft.

Morgen gibt es dann noch die hoffentlich nicht allzu anstrengende Zimmeraufräumphase und die Auswertung der vielen kleinen Turniere, bevor es dann wieder gen Süden geht.

  • Comments(1)//ontour.schachzwerge-magdeburg.de/#post87

Tag 4

Sommerlager 2013Posted by Michael Zeuner Wed, July 17, 2013 21:56:55

Der vierte Tag des Schachzwerge- Trainingslagers begann wie immmer mit dem freundlichen Wecken durch Betreuer Hiwa. Nach einer kleinen Frühsportrunde ging es auch sofort schon zum Frühstück. Nach Cornflakes und Marmeladenbrötchen sollte es gut gestärkt wieder in die Trainingsgruppen gehen. Auf dem heutigen Programm stand das Trainieren wie ein Weltmeister. Trainiert wurde nach der Methode des in den 30er Jahren amtierenden Weltmeisters Max Euwe, natürlich mit angepasster Schwierigkeit.
Bei dieser Methode wird versucht, eine bereits gespielte Partie zu rekonstruieren. Dabei soll versucht werden, bestmögliche Züge zu finden und so die Pläne der Meister zu verstehen.
Nach dieser frühmorgentlichen Schacheinheit folgte wie immer eine Runde Fußball auf den Tartanplätzen, Tischtennis an den Steinplatten oder ein Basketballmatch gegen die Betreuer. Mangelnde Trefferquote kontra Größennachteile sorgte bei 2 gegen 4 für etwa ausgeglichene Verhältnisse. Hier konnten vor allem Paul P., Paul S., Alessandro und Till brillieren. Bei hochsommerlichen Temperaturen gab es auch wieder einige kleine Wasserspiele um sich abzukühlen, hinterhältige Attacken auf die Trainer waren aber zum Glück die Ausnahme.

Zum Mittag gab es heute Gyros oder Kartoffelpuffer mit Apfelmus und nach einer kurzen Entspannungspause wurde das Turnier der "Neulinge" und der "alten Hasen" weitergeführt. Eine kleine Vorentscheidung fiel dabei im B-Turnier, da sich Samantha durch zwei Siege einen kleinen Vorsprung erarbeiten konnte. Positiv aufgefallen sind aber vor allem unsere Erstklässler, die zum Teil deutlich über 30 Minuten am Brett saßen. Emely und Mathilda bekämpften sich sogar fast eine ganze Stunde lang, bevor sich erstere dann noch knapp in ein Unentschieden retten konnte, da wenige Sekunden zum Mattsetzen fehlten. Da könnten sich einige Turboviertklässler heute echt ein Beispiel nehmen!

Nach einer weiteren Trainingseinheit (bei steigenden Temperaturen diesmal aber vorwiegend aus lustigen Spielen wie Figurensalat, Fortschritts- und Atomschach bestehend) gab es wieder jede Menge Sport und wohlverdientes Abendessen mit leckerer heißer Schokoloade und jeder Menge Chicken Nuggets.

Nach einer letzten Lernstunde sitzen die Kids nun alle beim Highligt des Tages: dem Simultan. Knapp 60 Kinder versuchen sich hierbei im Kampf mit Karsten, Stephan und Fridolin. Mal schauen, wie viele Punkte erkämpft werden können, die kleinsten 13 haben es gegen Fridolin trotz tapferer Gegenwehr gerade sehr schwer...



  • Comments(0)//ontour.schachzwerge-magdeburg.de/#post86

Tag 3

Sommerlager 2013Posted by Michael Zeuner Wed, July 17, 2013 00:22:44
Nun haben wir das Bergfest hinter uns und können von einem sonnigen Tag berichten, der nach kurzem Frühsport das Frühstück und die erste Schacheinheit vorsah. Hier wurde in den Gruppen wieder fleißig trainiert. U. a. ging es um Fesselungen, Verteidigungsvernichtung und schnelle Wege um mit Dame und König Matt zu setzen. Eine Gruppe nutzte das schöne Wetter und übte im Schatten mit einer Großfeldplane.
Den anschließenden sportlichen Ausgleich gab es in Form von Tischtennis, Fußball, Basketball und Fußballtennis, wo Torben und Friedrich zu glänzen wussten.
Das Mittagessen bot die Wahl zwischen Königsberger Klopsen und Hähnchenbrust, Reis und Kartoffeln. Nur beim Gemüse gab es keine Wahl...
In der vierten und fünften Runde des B-Turniers gab es spannende Duelle, die teilweise über die ganze zur Verfügung stehende Zeit ging und damit sogar das anschließende Training etwas nach hinten verschob. Das A-Turnier geht dafür recht großzügig mit der Zeit um und ist meist schon so früh fertig, dass die Kinder als Hilfsschiedsrichter in der B-Gruppe dabei sind. Im A-Turnier gibt es morgen das Spiel zwischen Leon und Simon Hoffmann.
Das Highlight des Tages stand dann um 16 Uhr auf dem Programm, als wir ca. 300 Wasserbombem beim Wasserbombenvolleyball über das Netz schleuderten und manch einer überraschend nass wurde. Außerdem konnte sich wieder im Schwimmbad ausgetobt werden, so dass die Zeit dort viel zu schnell verging.
Nach dem üppigen Abendessen, bei dem vor allem die Hähnchennuggets, die ziemliche Ähnlichkeit mit denen großer Fastfoodketten (entsprechende Dips wurden auch selbst durch Mischung von roten (ketchup), weißen (Mayo) und gelben (Senf) Saucen hergestellt) hatten, sehr beliebt waren, wurden wieder verschiedene Matts geübt. In einer Gruppe ging es auch um Einkaufswagen, rote Teppiche und Prinzessinen (Bauern), die gerne zur Dame werden wollen...
Abschließend gab es noch das Blitzturnier, welches in zwei durchgeführt wurde. Während dies für die Profis der A-Gruppe nichts neues mehr war, haben die meisten Kinder der B-Gruppe zum ersten Mal diese schnelle Form des Schachs gespielt. In fünf Minuten Bedenkzeit pro Spieler wurden aber schon etliche Fesslungen, Spieße und Gabeln gesehen. Am Ende setzte sich in einem spannenden Finale hier Emil durch, der zweimal durch ein Grundreihenmatt brillierte.
Im A-Turnier war das Niveau schon recht hoch, da hier auch Karsten und Stephan mitmischten, die für Aufbau Elbe in der Männeroberliga spielen. Damit ist der vierte Platz von Tim schon sehr gut. Aber ihm liegt das schnelle spielen ja auch ;-)
So weit für heute (oder gestern) aus der Altmark.

  • Comments(0)//ontour.schachzwerge-magdeburg.de/#post85

Bilder

Sommerlager 2013Posted by Michael Zeuner Mon, July 15, 2013 23:04:20
Nun gibt es auch Bilder unter:
http://galerie.schachzwerge-magdeburg.de/#!album-15

  • Comments(0)//ontour.schachzwerge-magdeburg.de/#post84

Tag 2

Sommerlager 2013Posted by Michael Zeuner Mon, July 15, 2013 22:56:42
Der erste volle Tag liegt nun bereits hinter uns. Nach dem Frühstück (und dem Wettbieten der Kinder, wer denn nun am frühesten erwacht ist: Hier hatte Friedrich mit der Behauptung 5 Uhr die Nase vorn) stand die erste Trainingseinheit auf dem Programm. Neben der Auswertung des Eingangstests ging es hier um Doppelangriffe, Gabeln und Quadrate. Nach anderthalb Stunden Gehirntraining stand Sport und Spiel auf dem Programm, wo der Großteil sich wie üblich beim Fußball vergnügte oder auch mal anmeckerte, weil zu viel "ego" gespielt wird oder man das Tor doch machen musste. Wer dem Volkssport Nr. 1 nichts abgewinnen konnte, versuchte sich beim Tischtennis, Frisbee oder Rucksackschach.
Punkt um 12 gab es Mittagessen und die Wahl zwischen Germknödeln oder Geschnetzeltem. Nach der Stärkung ging es dann um eins um Punkte beim Turnier. Hier haben sich von den Schachzwergen bisher Sammy, Emil, Maarten und Leon hervor getan, die alle Spiele gewinnen konnten. Etliche Runden stehen aber noch auf dem Programm...
Nach dem Training um drei ging es ins Schwimmbad und auf den Fußballplatz aus Kunstrasen. Hier fanden auch alle Schachzwerge gemeinsam Platz um sich auszutoben. Nach fast zwei Stunden auf dem Grün oder in der Schwimmhalle strömten die Kinder hunrig in den Speisesaal. Dank großartiger Auswahl an Speisen konnten auch alle zufrieden und satt in die Abend-trainings starten. Hier stand das Mattsetzen im Vordergrund! So kam es zu spannenden Treppenmatt- Duellen und kniffeligen Matt in 1 Aufgabenlösungen. In einer anderen Trainingsgruppe wurde das Mattsetzen mit der Dame geübt und nebenbei noch eine Runde Geisterschach gespielt. Spitzenteams schafften 15 Matts in 10 Minuten. Zum Ausklang des Tages- und zum besseren Einschlagen gab es noch ein wenig Kinderkino mit Ice Age 2 und dem Ritter der Kokusnuss.

  • Comments(0)//ontour.schachzwerge-magdeburg.de/#post83

Tag 1

Sommerlager 2013Posted by Michael Zeuner Sun, July 14, 2013 22:41:23
Der erste Tag ist nun vorbei. Die Kinder liegen alle im Bett und verarbeiten den ersten Tag. Nach einem entspannten Marsch vom Bahnhof zur Sportschule stand als erstes das Kennenlernen von Trainern und Kinder auf dem Programm. Da unsere Kinder aus vielen verschiedenen Schulen kommen und dazu noch 30 Stendaler Kinder hier sind, gibt es einiges zu tun beim gegenseiten Namenslernen ;-) Dazu musste das Zimmer bezogen werden, wobei hier das Bettenbeziehen schon durch die Sportschule erledigt wurde.
Die erste Trainingseinheit war dann ein Eingangstest, mit dem Ziel beim Training möglichst homogene Gruppen zu haben. Nach dem Abendessen stand dann noch die erste Runde des Turniers auf dem Programm. HIer gab es im A-Turnier fast nur Favoritensiege. Im B-Turnier ging es dafür etwas friedlicher zu. HIer gab es auch einige Remisen...
So weit für heute. Morgen gibt es dann die ersten Fotos. Viele Grüße in die Landeshauptstadt vom beschaulichen Osterburg.

  • Comments(0)//ontour.schachzwerge-magdeburg.de/#post82