Schachzwerge on tour

Schachzwerge on tour

Vororteindrücke

Den Blog werden wir nutzen, um über mehrtägige Turniere oder Trainingslager ein paar Eindrücke nach Hause zu schicken.

LJEM Tag 3

LJEM 2014Posted by Michael Zeuner Thu, February 06, 2014 23:10:14
Heute war Bergfest bei der Landesmeisterschaft und neben der einen Runde heute morgen auch sonst viel los: Fußballturnier, Zweifelderball, Fernsehbesuch, Blitzturnier. Fangen wir aber mal bei dem Wichtigsten an.
Unsere Titelasprianten blieben heute weiter auf Kurs. Elina gewann souverän und liegt weiter auf Platz 2. Bei einem Ausrutscher der Führenden und einem eigenen Sieg ist durchaus noch der ganz große Wurf drin. Der Vizetitel wäre allerdings auch schon gut.
Thaddeus machte es mächtig spannend im Spitzenspiel. Zwischenzeitlich hatte er einen Turm weniger, dann einen Springer und am Ende setzte er mit den letzten verbliebenen Figuren Matt. Damit hat Thaddeus einen Punkt Vorsprung auf seine Verfolger. Gianluca spielte wieder eine lange Partie. Diesmal hatte er allerdings nicht das bessere Ende für sich. Willi hatte in seiner Partie ein verstecktes Matt entdeckt und spielte konsequent darauf. Die Belohnung war Punkt Nr. 2. Leider musste Klara auch heute wieder ihrer Gegnerin gratulieren. Manchmal läuft es einfach nicht, aber drei Chancen gibt es noch.
In der u10 spielten unsere Helden heute langsame Partien. Während Til zum ersten Mal mit Schottisch konfrontiert wurde, sammelte Fabian einen gegnerischen Turm ein. Til fand nicht die beste Entgegnung und musste sich dann Richard geschlagen geben.
Fabian vergas leider seine Figuren am Damelflügel zu entwickeln, wodurch die gegnerischen Figuren am Königsflügel einen gefährlichen Angriff entwickelten. Dies führte zu einer Schwächung dort und am Ende zum Remis.
Im Vereinsduell zwischen Torben und Tobias zauberte Erstgenannter ein schönes Gambit aus dem Hut. Für die zwei geopferten Bauern erhielt er viel Angriff und Tobias eine zerstörte Königsstellung. Diese konnte nicht mehr gekittet werden und Torben fuhr mit langsamen Spiel Punkt zwei ein.
Leon kämpfte heute hart gegen Gustav, musste sich aber mit einem Minusbauern im Endspiel geschlagen geben.
In der höchsten Altersklasse hatte Alessandro zum ersten Mal einen nominell schwächeren Gegner. Ein kleiner Aussetzer führte ihn allerdings in eine verlorene Stellung. Schade. Ole spielte gegen den zweiten Stendaler seine Partie der zweiten Runde bis zum 9. Zug erneut. Seine klar bessere Stellung überführte er in materiellen Vorteil, der allerdings nicht leicht zu verwerten war. Ein paar kleine Ungenauigkeiten kosteten Teile des Materialvorteils und führten zu einem Dauerschach. Auch schade.
Zum Mittag gab es dann die Fernsehaufnahmen in der Hexenstube. Unsere Kinder lernten, dass Fernsehen doch viel Show ist und etliches gestellt wird. Das Fernsehteam stand allerdings im Mittelpunkt. Nach dem Mittagessen galt es dann den Bewegungsdrang auszuleben. Fünf Teams traten im Volkssport gegeneinander an, wobei groß und klein zusammen spielten. Unser Zwergenteam konnte immerhin einen Punkt erspielen und den Titel des Publikumslieblings erspielen. Tils Papa peitschte das Team zu immer neuen Höchstleistungen und so wunderte sich manch "Großer" warum denn schon wieder der Ball weg war.
Anschließend gab es dann noch drei Duelle im Zweifelderball, bei denen voller Einsatz gezeigt wurde. Thaddeus zeigte dabei tolle Fangkünste.
Den Tagesabschluss bildete das traditionelle Betreuermannschaftsblitzturnier, bei dem Kindermannschaften die Betreuer und Trainer im Blitzen herausfordern. Sieben Teams stellten sich dem Vergleich im Schnelldenken. Unsere Schachzwerge landeten zwar nicht ganz oben, aber den einen oder anderen Achtungserfolg. Alessandro rang seinem Trainer Marcel u.a. ein Remis ab. ;-)
Der Spaß stand dabei im Vordergrund bevor es morgen in den Runden 5 und 6 um erste Vorentscheidungen geht. Daumendrücken erwünscht.
Achso: Die Sonne schien heute fast den ganzen Tag, so dass wir einen wundervollen Frühlingstag genießen konnten.

  • Comments(0)//ontour.schachzwerge-magdeburg.de/#post110