Schachzwerge on tour

Schachzwerge on tour

Vororteindrücke

Den Blog werden wir nutzen, um über mehrtägige Turniere oder Trainingslager ein paar Eindrücke nach Hause zu schicken.

Tag 5: Letzter ganzer Tag endlich mit Sonnenschein

Sommerlager 2015Posted by Marcel Schulz Thu, July 16, 2015 23:33:22
Frühsport mit Hiwa, Gordon und Marcel wurden von Til, Carlo und Paul besucht. Joggen sowie Basketballwürfe waren die sportliche Trainingseinheit vor dem Frühstück, um das Gehirn zu aktivieren .
Die schachliche Trainingshighlights waren Ersticktes Matt, Hase gegen Wolf, Karottensammeln und Mattmännchen.

Die erste sportliche Einheit war für Ole und Leon die Chance, beim 400m-Runden-Laufen Strafen abzuarbeiten. Die anderen Kids betrieben Handball, Fußball oder Tischtennis. Und einige der Mädels zeigten, dass sie lieber mal untereinander tratschen wollten. Nach dem herrvorragenden Mittagessen (Kohlroulade oder Kartoffelpuffer mit Apfelmus) stand das Turnier an. Es ist nun vorbei, aber die Sieger bleiben geheim, da morgen die Siegerehrung ist... also psst... Aber die ein oder andere Überraschung gab es schon und zwar in jeder Gruppe!

Auch in diesem Jahr fand das traditionelle Wasserbombenvolleyball statt. Handtücher zu zweit aufgespannt und dann 1...2...3 und klatsch- da war die Wasserbombe geplatzt. Egal ob Groß oder Klein, alle waren dabei und haben mitgemacht und hatten ihren Spaß. Danach konnte man bei Sonnenschein nochmal Schwimmen gehen oder ein Fußballmatch bestreiten.

Am Abend war eine Simultanveranstaltung gegen Gordon an der Reihe, der gegen 31 Kinder mit mehr oder weniger Erfahrung antrat. Unser Supertrainer kam dabei das ein oder andere Mal ins Schwitzen und gab gegen Tobias und Leon jeweils einen halben Zähler ab. Es wurden zahlreiche Eröffnunge angewendet, wie Caro-Kan, Sizilianisch, Traxler, Italienisch, Französisch, also alles, was das Schachherz begeehrt.

Es gab auch kreative Türschilder zu bestaunen. Die Trainerjury entschied sich die Top 5 zu veröffentlichen:

  • Comments(0)//ontour.schachzwerge-magdeburg.de/#post133