Schachzwerge on tour

Schachzwerge on tour

Vororteindrücke

Den Blog werden wir nutzen, um über mehrtägige Turniere oder Trainingslager ein paar Eindrücke nach Hause zu schicken.

Halbzeit in Riga-Tag 5

EM 2018 in RigaPosted by Michael Zeuner Fri, August 24, 2018 23:22:16
Und täglich grüßt das Murmeltier könnte man langsam meinen. Morgen wird nun alles anders. Der einzige freie Tag wartet auf die Teilnehmer der EM, um neue Kraft für die zweite Turnierhälfte zu sammeln. Das Mittagessen spielt aber auch eine wichtige Rolle, so dass die vom Organisationsteam angebotenen Ausflüge gegen 14 Uhr enden, um pünktlich zum Essen im Veranstaltungssaal sein zu können. Wir werden uns an diesem Tag auch teilen. Valentin freut sich auf das größte Spaßbad des Baltikums, Ole mag Fußball mit der deutschen Delegation spielen und Elina endlich die Hauptstadt erkunden.
Heut ging es aber vorher noch um Punkte. Nach der späten Rückkehr gestern, startete heute alles etwas später. Dennoch hieß es Taktikaufgaben lösen, Plan besprechen und dann mit dem Laptop die Varianten wiederholen. Da auch die Gegner das gleiche machen, galt es für alle drei Varianten zu wiederholen. Während bei Valentin am Ende die nur kurz behandelte Nebenvariante vom Gegner gewählt wurde, durfte Elina endlich ihre neue Lieblingseröffnung spielen. Auch Ole hatte eher die Nebenvariante unserer Vorbereitung, da sich der Gegner im Gegensatz zu früheren Partien für eine schnelle Rochade entschied.
Während die beiden Jungs heute zu vollen Punkten kamen, musste Elina der Setzlistenersten den ganzen Punkt überlassen. Ein paar Ungenauigkeiten waren leider zu viel und wurden durch starkes Spiel der Russin bestraft.
Valentin baute sich gut auf, griff das Zentrum des Gegners an und bestrafte den ersten Fehler des Gegners eiskalt mit einem Figurengewinn. Die mustergültige Verdopplung der Türme auf der zweiten Reihe bedeutete dann das baldige Matt.
Ole erspielte sich einen kleinen Vorteil im Turmendspiel, welches bei idealem Spiel des Gegners sicher noch haltbar war. Allerdings zeigte sich Oles Gegner ihm im Endspiel eindeutig unterlegen.
Damit stehen Valentin und Ole zur Halbzeit bei 50 Prozent und Elina knapp darunter. Zufrieden dürfte dennoch nur Valentin sein. Vier Runden sind allerdings noch zu spielen. Nach dem freien Tag wartet dann auf Ole mit einem 2200 Spieler das nominell schwierigste Los. Elina und Ole bestreiten einen kleinen Wettkampf gegen Israel, während Valentin auf den Vertreter Irlands trifft. Positiv stimmt, dass Elina Gegnerin bisher immer mit schwarz verloren hat.
Bleibt noch das bald wichtigste schachliche Ergebnis. Fiona hat wieder gewonnen und steht nun bei 4 Punkten aus 5 Runden. Am Sonntag geht es für sie schon an Brett 2 darum, den Titeltraum weiter aufrecht zu halten.

  • Comments(0)//ontour.schachzwerge-magdeburg.de/#post175