Schachzwerge on tour

Schachzwerge on tour

Vororteindrücke

Den Blog werden wir nutzen, um über mehrtägige Turniere oder Trainingslager ein paar Eindrücke nach Hause zu schicken.

Die magischen 50 Prozent

IEM u8 2018 in SebnitzPosted by Michael Zeuner Thu, October 18, 2018 23:30:32
Auch heute sollte es nicht klappen mit den magischen 50 Prozent. Es standen nach fast zwei Stunden Spielzeit leider nur zwei Punkte auf der Habenseite. Dabei ging es im Eiltempo sehr gut los. Valentin griff flott an und setzte seine Gegnerin nach nicht einmal zwanzig Zügen Matt. Ein bisschen Glück war allerdings auch dabei, da sie eine Möglichkeit des Damengewinns ausließ, die dem Angriff ziemlich den Wind aus den Segeln genommen hätte.
Svenja hatte derweil einen Zug in der Eröffnung verwechselt und musste sich mit weniger Material gegen eine starke Polin erwehren. Dies gelang leider nicht. Der Punkt wurde ihr fälschlicherweise dennoch gut geschrieben. Als faire Spielerin meldete Svenja aber kurz vor dem Mittag den Fehler und wurde mit einem Bonbon belohnt.
Im Duell zweier 2011 Kids sammelte Laura mehr Figuren gegen ihren Berliner Gegner ein. Dieser fokussierte sich derweil komplett auf einen Mattangriff, der am Ende auf f2 das Ende des weißen Königs besiegelte.
Marius gelang derweil der erste Punkt gegen den Hamburger SK und die Revanche für Jaromirs Niederlage am Vortag. Den ersten Fehler seiner Gegnerin in einer sehr guten Partie bestrafte er dabei konsequent mit einem unwiderstehlichen Mattangriff.
Blieben noch zwei tapfere Kämpfer im Saal. Jaromir hatte beim Angriff auf den gegnerischen König einen Abzug übersehen, der ihn die Dame und damit die Partie kostete. Dennoch kämpfte er tapfer und kreativ und konnte mit den verbliebenen zwei Türmen einen interessanten Angriff starten, den sein Gegner aber abwehren konnte.
Lange spielte heute auch Anton, der leider ein paar gute Chancen auf Figurengewinne übersah und am Ende in einem Mattnetz aus Dame, Läufer und Turm gefangen wurde.
Der freie Nachmittag wurde für ein Besuch im Urzeitpark (nach Meinung der Kids ist dieser nicht jugendfrei, weil die Urmenschen noch FKK pflegten...) und einen kurzen Abstecher nach Tschechien genutzt. Endlich mal mit zwei Beinen in zwei verschiedenen Ländern stehen. Der Rückweg über eine Skipiste dauerte dann noch etwas länger als der Hinweg, weil die Option sich den Hang hinunterrollen zu lassen einfach zu verlockend war.
Beim abendlichen Training ging es dann heute um diverse Matts. Die kleine Mattchallange wurde eine Beute von Team Damenwahl. Aber auch die anderen Teams konnten die meisten Aufgaben meistern.
Morgen geht es dann so langsam um die Wurst. Sowohl für die Turnierspitze als auch für uns, um die gesteckten Ziele zu erreichen. Daumendrücken für einen kleinen Schlussspurt erwünscht!

  • Comments(0)//ontour.schachzwerge-magdeburg.de/#post183