Schachzwerge on tour

Schachzwerge on tour

Vororteindrücke

Den Blog werden wir nutzen, um über mehrtägige Turniere oder Trainingslager ein paar Eindrücke nach Hause zu schicken.

Doppelrunde 2 - 2 Punkte je Runde

IEM u8 2018 in SebnitzPosted by Michael Zeuner Wed, October 17, 2018 23:11:40
Heute stand die zweite Doppelrunde auf dem Plan. Damit hieß es auch wieder gute acht Stunden Schach für unsere Kids. Kurz nach acht starteten wir mit der Vorbereitung auf Runde vier. Diese verlief nicht ganz optimal. Während Marius schnell klar besser stand und die gegnerische Dame hätte gewinnen können, liefen die Partien von Laura und Jaromir nicht ganz nach Plan. Laura hatte allerdings auch einen sehr erfahrenen und starken Gegner. Anton überraschte seinen Gegner und hätte Figurenvorteile anhäufen können. Leider ließ er die Chancen ungenutzt und verlor im Anschluss selbst die Dame.
Die Chance auf den Damengewinn ließ derweil Marius leider ungenutzt und musste sich im Anschluss starken Angriff erwehren, der seiner Gegnerin das Matt brachte.
Derweil nahm Svenja ihrer Hallenser Gegnerin Sariana eine Figur ab und konnte den Punkt nach (vielen, nicht unbedingt genauen) Zügen verbuchen. Den ersten Sieg holte sich im Anschluss Valentin, der seinen Gegner in einer wechselseitigen Partie besiegen konnte.
Nach einem Suppenmittag (Nudel- oder Kartoffelsuppe) wartete dann Runde fünf und damit das Bergfest. Auch in dieser Runde sollten uns zwei Punkte gelingen. Dennoch war es eine Runde der vergebenen Chancen. Der erste Sieg des Tages gelang Marius nach fünf Zügen gegen Laura. Ähnlich dem Schäfermatt war die Partie schnell vorbei.
Ein Blick in den Turniersaal zeigt auch bei Jaromir (wo genau das auf dem Brett stand, was wir uns vorher überlegt hatten und er sich anschließend durch viele perfekte Züge eine Siegstellung erarbeitete) und Anton (eine ganze Mehrfigur hatte er sich im nächsten Duell Magdeburg gegen Halle) erarbeitet, bevor beide leider in den Weihnachtsmannmodus verfielen und fleißig Geschenke verteilten. Svenja konnte anschließend auch das zweite Landesduell (diesmal gegen einen Dessauer) erfolgreich für sich entscheiden, indem sie alle angebotenen Figuren einsammelte. Blieb nur noch Valentin, der leider eine aussichtsreiche Stellung durch einen Figureneinsteller verdarb und anschließend seinen eigenen König zu sehr einengte.
Abends gab es dann in der täglichen Trainingsstunde noch eine Trainingspartie als Vorbereitung für morgen und ein kleines Schachquiz. In der kleinen Teamwertung liegen die Mädchen im dem kreativen Teamnamen Damenwahl aktuell knapp vor dem Team Nix.
Hoffen wir mal, dass wir morgen die Zielstellung des Vereinsvorsitzenden mit mindestens fünfzig Prozent der Punkte umsetzen können. Ginge es nach der Stimmung vor Ort, wären sechs Punkte aus den sechs Partien sicher. :)

  • Comments(0)//ontour.schachzwerge-magdeburg.de/#post182

Sonnenschein oder 300 Punkte Steigerung

IEM u8 2018 in SebnitzPosted by Michael Zeuner Tue, October 16, 2018 21:15:36
Auch heute zeigte sich das Wetter von seiner besten Seite. Es waren kaum Wolken am Himmel zu sehen, so dass der freie Nachmittag gut mit Ausflügen (nach Sebnitz oder den Kletterpark) bzw. mit dem umfangreichen Freizeitprogramm (Fußballturnier und anschließende Schatzsuche mit Klettern und Schubkarre spielen) open air genutzt werden konnte. Drinnen sind wir ja morgen wieder genug...
Auch schachlich schien viel Sonne und nur ab und an kamen dunkle Wolken. Ganz früh zog so eine an Svenjas Brett vorbei, die unsere Vorbereitung vergessen hatte und dadurch im Schnelldurchgang gegen den Dritten der Setzliste und EM Teilnehmer chancenlos verlor. Morgen werden die Gegner dann wieder leichter.
Für Sonnenschein sorgten Jaromir und Anton, die stark angriffen und den gegnerischen König schnell Matt setzten. Damit haben sich beide ihre DWZ erspielt.
Leider half der blaue Himmel Marius nicht. Er vergab früh eine Figur, holte sie sich durch eine Kombination wieder zurück, um im gegnerischen Angriff doch wieder eine zu verlieren. Im längsten unserer Duell trafen Valentin und Laura aufeinander. Valentin hatte dabei ein gutes Herz und verschenkte so manche Figur, die Laura einsammelte. Am Ende wehrte sich sein König aber erfolgreich und erspielte sich ein Patt. Damit haben nun alle unsere Kids schon etwas Zählbares auf dem Punktekonto. 3/6 ist ein gutes Rundenergebnis und ich habe nichts dagegen, wenn wir dies in der morgigen Vormittagsrunde wiederholen können. 300 Prozent Steigerung wird dann aber nicht mehr drin sein :)

  • Comments(0)//ontour.schachzwerge-magdeburg.de/#post181

Sonnenschein statt Schnee und Punkten

IEM u8 2018 in SebnitzPosted by Michael Zeuner Mon, October 15, 2018 20:54:32
Die ersten beiden Runden der 18. internationalen Einzelmeisterschaft u8 in Sebnitz sind Geschichte. Die Anreise hat gestern wunderbar geklappt und wurde durch kreative Höchstleistungen der Kids auf der Rückbank verkürzt. Wer kommt schon bei der Aufgabe aus dem Kennzeichen L-VA... einen Satz zu bilden auf die Lösung:
Louis vervollständigt Aufforderungssätze. Eine kurze Eröffnung, Abendessen mit Gyrospfanne und ein bisschen Training und schon rief die Nachtruhe. Dabei fällt einem auf, dass es viel einfacher ist, u8 Kinder zum schlafen zu bringen als u14 Kids.
Heute morgen war dann die Aufregung bei unseren sechs Helden doch schon zu spüren. Bis auf Svenja sind alle Neulinge hier, so dass alle als Außenseiter ins Rennen gingen, da unsere Älteste gleich mal Brett eins testen durfte...
Die Geschichte der ersten Runde ist schnell erzählt und ziemlich einheitlich. Die Erfahung der Gegner setzte sich fast immer durch. Positiv ist, dass keins unserer Kids zur ersten beendeten Partie gehörte. Für das fast sorgte Marius, der mit seiner polnischen Gegnerin eine sehr lange Partie mit wechselnden Chancen spielte. Am Ende setzte sich Marius im Angriff durch und sorgte damit doch noch für ein Grinsen im Raum.
Die Runde zwei war dann am Nachmittag von den Ergebnissen nicht besser. Einzig Svenja konnte sich als Favoritin durchsetzen. In fast allen anderen Partien standen wir richtig gut. Valentin führte mit fünf Punkten, Anton und Jaromir mit ein bis zwei Punkten und Marius zündete auf seinem Brett wieder einen starken Angriff durch ein Figurenopfer. Leider ging es dann langsam oder auch schneller abwärts. Die Partien stimmen aber optimistisch für die morgige Einzelrunde. Dann ist am Nachmittag auch mal Zeit für was anderes als Schach :)
Was nie vergessen werden darf. Man merkt, dass es bereits die 18. Auflage der Meisterschaft ist. Das Orgateam ist perfekt eingespielt. Alles läuft reibungslos und ich kann mir nun den Abend mit den Partien des heutigen Tages vertreiben. Vielen Dank dafür an das Team rund um Frank Schulze.
Viele Grüße die Elbe hoch. Drückt uns die Daumen, dass es morgen mal mehr als ein Punkt wird (Den haben wir schon sicher, weil Valentin morgen gegen Laura ran darf.

  • Comments(0)//ontour.schachzwerge-magdeburg.de/#post180

50 Prozent im Blick-Tag 7 zum zweiten

EM 2018 in RigaPosted by Michael Zeuner Tue, August 28, 2018 00:14:09
Heute stand die siebte Runde auf dem Programm. Dazu für den Trainer die erste Prüfung seit gefühlt hundert Jahren im Lehrgang zum FIDE Trainer. Mit Unterstützung unserer jungen Helden kannte ich bereits die Weltmeister in chronologischer Reihenfolge und fühlte mich gut vorbereitet.Die Vorbereitung der Hauptdarsteller war heute recht einfach, da es zu jedem Gegner etliche Partien gab. Wie es immer so ist, fehlten allerdings die Partien in unseren Eröffnungen, so dass manchmal früher (bei Elina ab Zug 3) oder später (bei Ole ab Zug 7) ein Blick in die Glaskugel nötig war.
Die Partien waren bei Elina (durch eine nette Leichtfigurenspende) und Valentin (da reden wir wohl besser nicht drüber) recht schnell vorbei. Ole spielte derweil eine wilde Partie, die von deutlichem Eröffnungsvorteil über Dauerschachmöglichkeiten und deutlichem Nachteil schlußendlich zum Sieg im Endspiel führte.
Die zwei erspielten Punkte waren genug, um mal wieder dem Weißbrot, Nachtisch in kleinen Portionen und den anderen schon oft gesehenen Hotelköstlichkeiten den Rücken zu kehren und in Garry Kasparows Lieblingslokal einzukehren. (Naja, das ist ein wenig geschummelt, aber ein namensgleiches Restaurant suchte er in Moskau des öfteren auf. (nein, es hat keinen schottisch klingenden Namen und goldene Buchstaben)). Bei Pasta und Pizza wurde sich gestärkt und die Pläne für die letzten beiden Runden geschmiedet. Im angestrebten Fall von drei Siegen durch drei Schneewittchenbegleiter droht dem Trainer nun ein Besuch im schottischen Lokal bei Essenswahl der Siegreichen. Auch für den worst case Fall gibt es auch etwas Besonderes. Bei der Form ist es allerdings wenig wahrscheinlich.
Leider war die Magdeburger Bilanz heute nicht positiv, da Fiona die zweite Niederlage in Folge verkraften muss und damit aus dem Medaillenrennen ausgeschieden ist. Schade, aber es gibt auch u20 WMs.
Was bleibt noch? Der Bericht über ein 1-1 im Elternwartesaal zwischen den beiden Elternteilen, die heute in weiser Voraussicht der kurzen Spiele nicht Riga erkundet haben und den Hinweis, dass neben der Schach-EM in Riga aktuell auch die WM der Fahrradkuriere läuft. Gestern durften wir dabei den auf dem Unigelände gesteckten Kurs auf dem Weg zum Spiellokal kreuzen. Red Bull sponserte das Ganze...



  • Comments(1)//ontour.schachzwerge-magdeburg.de/#post178

Ein paar Impressionen

EM 2018 in RigaPosted by Michael Zeuner Sat, August 25, 2018 16:55:37


  • Comments(0)//ontour.schachzwerge-magdeburg.de/#post176

Halbzeit in Riga-Tag 5

EM 2018 in RigaPosted by Michael Zeuner Fri, August 24, 2018 23:22:16
Und täglich grüßt das Murmeltier könnte man langsam meinen. Morgen wird nun alles anders. Der einzige freie Tag wartet auf die Teilnehmer der EM, um neue Kraft für die zweite Turnierhälfte zu sammeln. Das Mittagessen spielt aber auch eine wichtige Rolle, so dass die vom Organisationsteam angebotenen Ausflüge gegen 14 Uhr enden, um pünktlich zum Essen im Veranstaltungssaal sein zu können. Wir werden uns an diesem Tag auch teilen. Valentin freut sich auf das größte Spaßbad des Baltikums, Ole mag Fußball mit der deutschen Delegation spielen und Elina endlich die Hauptstadt erkunden.
Heut ging es aber vorher noch um Punkte. Nach der späten Rückkehr gestern, startete heute alles etwas später. Dennoch hieß es Taktikaufgaben lösen, Plan besprechen und dann mit dem Laptop die Varianten wiederholen. Da auch die Gegner das gleiche machen, galt es für alle drei Varianten zu wiederholen. Während bei Valentin am Ende die nur kurz behandelte Nebenvariante vom Gegner gewählt wurde, durfte Elina endlich ihre neue Lieblingseröffnung spielen. Auch Ole hatte eher die Nebenvariante unserer Vorbereitung, da sich der Gegner im Gegensatz zu früheren Partien für eine schnelle Rochade entschied.
Während die beiden Jungs heute zu vollen Punkten kamen, musste Elina der Setzlistenersten den ganzen Punkt überlassen. Ein paar Ungenauigkeiten waren leider zu viel und wurden durch starkes Spiel der Russin bestraft.
Valentin baute sich gut auf, griff das Zentrum des Gegners an und bestrafte den ersten Fehler des Gegners eiskalt mit einem Figurengewinn. Die mustergültige Verdopplung der Türme auf der zweiten Reihe bedeutete dann das baldige Matt.
Ole erspielte sich einen kleinen Vorteil im Turmendspiel, welches bei idealem Spiel des Gegners sicher noch haltbar war. Allerdings zeigte sich Oles Gegner ihm im Endspiel eindeutig unterlegen.
Damit stehen Valentin und Ole zur Halbzeit bei 50 Prozent und Elina knapp darunter. Zufrieden dürfte dennoch nur Valentin sein. Vier Runden sind allerdings noch zu spielen. Nach dem freien Tag wartet dann auf Ole mit einem 2200 Spieler das nominell schwierigste Los. Elina und Ole bestreiten einen kleinen Wettkampf gegen Israel, während Valentin auf den Vertreter Irlands trifft. Positiv stimmt, dass Elina Gegnerin bisher immer mit schwarz verloren hat.
Bleibt noch das bald wichtigste schachliche Ergebnis. Fiona hat wieder gewonnen und steht nun bei 4 Punkten aus 5 Runden. Am Sonntag geht es für sie schon an Brett 2 darum, den Titeltraum weiter aufrecht zu halten.

  • Comments(0)//ontour.schachzwerge-magdeburg.de/#post175

Bergfest fast erreicht-Tag 4

EM 2018 in RigaPosted by Michael Zeuner Thu, August 23, 2018 23:51:30
Der heutige Tag war schachlich recht kurz. Valentin war bereits nach zwei Stunden fertig. Nach einem kleinen Verwechsler in der Eröffnung gab es leider zwei Einsteller, die sein erfahrener Gegner aus Dänemark nicht ungenutzt ließ. Schach ist manchmal recht brutal.
Dafür machten es Ole und Elina, die kurz vor der Partie noch eine Prämie für drei Siege unserer drei Zwerge in einer Runde aushandelte, besser. Ole bestrafte eine Nachlässigkeit seines Gegners in der Eröffnung fast eiskalt. Das eingesammelte Material wurde zum Sieg nach drei Stunden verarbeitet. Elina wurde in der Eröffnung von Sweschnikov überrascht, erinnerte sich aber noch an die Varianten und konnte schlussendlich ihre Gegnerin in einem Schwerfigurenendspiel besiegen. Das Spiel auf ein Tor dauerte mit fast vier Stunden noch am längsten. Besonders positiv fiel heute auf, dass die Bedenkzeitprobleme unserer beiden u14 Spieler behoben scheinen.
Der Trainer ließ sich derweil weiterbilden. Der FIDE Trainerkurs hat am ersten Tag allerdings nicht viel Neues gebracht. Die Erkenntnisse über die richtige Ernährung wollte dazu keiner der drei Kids umsetzen. So gab es beim heutigen Abendessen in der Altstadt (um mal dem ewig gleichen Essen im Hotel eine Abwechslung zuzufügen), statt Fisch mit Beeren und Nüssen lieber Pizza.
Das wir schon ziemlich weit im Turnier sind, lässt sich außer am Überdruss des eigentlich gar nicht so schlechten Essens, auch daran erkennen, dass die Frage: Welcher Wochentag ist heute eigentlich? mehr als einmal gestellt wurde. Man kennt die Abkürzungen zum Spiellokal, weiß, wo man die Straßen über- oder unterqueren kann, aber alles entdeckt haben wir noch nicht. So war das Interessanteste am heutigen Lehrgang die Tipps von Zigurds Lanka, was man in Riga machen sollte:
-Bootstour nach Jurmala
-Essen in der hiesigen Selbstbedienungsrestaurantkette
-Kosten des Neunauge
-Besuchen des Taldenkmals
Mal sehen, was wir davon in der verbleibenden Woche noch schaffen.
Morgen wartet wiedermal die Vorbereitung. Elina bekommt es dabei mit der Setzlistenersten aus Russland zu tun, deren letzte Ergebnisse aber Grund zur Hoffnung geben. Valentin bekommt den zweiten Letten und wird hoffentlich das gleiche Ergebnis einfahren, wie gegen seinen Landsmann und Ole darf gegen Spanien als klarer Favorit ran. Drücken wir die Daumen, dass morgen wieder mal die Nachziehenden das bessere Ende für sich haben.
Zu guter letzt: Heute waren wir nicht in der Liveübertragung präsent. Das soll sich aber morgen wieder ändern!

  • Comments(1)//ontour.schachzwerge-magdeburg.de/#post174

Chancen über Chancen, aber nur ein Weltmeister

EM 2018 in RigaPosted by Michael Zeuner Wed, August 22, 2018 23:59:37
Riga hat "nur" einen Weltmeister im Schach, auch wenn mit Paul Keres und Alexej Shirow mindestens zwei weitere Großmeister der Stadt nicht weit weg vom Titel waren. Warum beginne ich damit den heutigen Blogeintrag? Zum einen, weil der Weltmeister Michail Tal in seiner Heimatstadt sogar mit einem Denkmal geehrt wurde, welches die Eltern bei Sonnenschein während der Runde besuchten und leider auch, weil unser Motto für den Tag: Weiß beginnt, Schwarz gewinnt trotz guter Chancen nur an einem Brett geklappt hat. Während Valentin seine Vorbereitung auf das Brett bekam und eine starke Partie spielte, in der er sogar bessere Züge als das meisterliche Kommentatorpaar fand, wurde Ole mit Trompowsky überrascht. Valentin brachte die Partie sauber nach Hause und führt damit die Schachzwerge Wertung an, da leider Elina und Ole verloren. Während unsere Dame ihre Gegnerin in der vorbereiteten Eröffnung sauber überspielte, erledigte Ole dies gegen die Überraschungswaffe seines Gegners. Gemein hatten beide allerdings auch, dass die Eröffnung (zu) viel Zeit raubte. Während Ole an guten Chancen für ein entscheidendes Opfer vorbei ging, setzte Elina den guten Plan nicht komplett um, so dass sich das Blatt jeweils wendete. Bleibt Mund abputzen und weitermachen. Dank Valentin ging zumindest der Kelch des Tagesberichtes an Elina vorüber. Morgen geht es dann darum, die Serie fortzusetzen: Valentin und Elina (bisher gewann immer Weiß) bzw. die schwarze Serie zu beenden. Valentin hat dabei den nominell schwersten Gegner mit über 1800 ELO. Manchmal merkt man erst wie gut man es hat, wenn etwas woanders deutlich schwieriger ist. Ein bestimmtes Buch in Lettland zu bekommen, welches Amazon oder jede Buchhandlung in einem Tag besorgt, würde hier zwei Wochen dauern. Leider etwas länger als der Aufenthalt hier.

  • Comments(0)//ontour.schachzwerge-magdeburg.de/#post173
Next »