Schachzwerge on tour

Schachzwerge on tour

Vororteindrücke

Den Blog werden wir nutzen, um über mehrtägige Turniere oder Trainingslager ein paar Eindrücke nach Hause zu schicken.

Bergfest mit Löwen auf dem Berg

WM SüdafrikaPosted by Michael Zeuner Wed, September 24, 2014 19:57:38
Jetzt ist also schon die Hälfte der Zeit in Südafrika vorbei. Am heutigen Tag konnte Kraft für die letzten entscheidenden fünf Runden gesammelt werden. Der Großteil der deutschen Delegation verbrachte diesen bei einer Safari im ältesten Nationalpark Afrikas, der zwei (das war die Information im Werbetext) bis dreieinhalb (die Begrüßungsansage unserer wunderbaren deutschen Reiseleiterin) Stunden von Durban entfernt war. Der Park ist 30km x 80km groß bzw. im Vergleich zum bekannteren Kruger-Park, der ca. 100mal größer ist, vielleicht eher klein. Dennoch haben wir bei unserem vierstündigen Game (engl. für Wild)-Drive nur einen kleinen Teil im Norden durchstreift. Wir hatten dabei Glück, da wir von den sogenannten "Big-Five" nur den Leoparden nicht sehen konnten. Dazu gab es noch Zebras, die fünfzig Meter vor uns auf der Straße herstolzierten, Giraffen, diverse Affen und einige mehr. Da hier gerade Winter und damit Trockenzeit ist, herrschten gute Sichtbedingungen, dafür fehlte man einem etwas das Grüne. Elefanten reißen daher einige Bäume raus, um an die saftigen Wurzeln zu kommen. Dazu gab es noch weitere Informationen zu den Bewohnern des Parks, wie zur Unterscheidung der Nashornarten an Hand der Ausscheidungen. Während der Hin- und Rückfahrt gab es dazu noch viele Informationen zu Südafrika, der Region, Kultur, den Zulus und etliches mehr. Falls jemand hier heiraten möchte: elf Kühe braucht es dazu, wobei man im Zweifel auch den Gegenwert von 5000 Rand je Kuh mitbringen kann.
Gegen halb sechs erreichten wir dreizehn Stunden nach dem geplanten Start wieder unser Hotel. Hier wehte derweil noch der gleiche Sturm wie bei der Abfahrt und es pfeift weiter lustig in den Zimmern und auf dem Flur. Am Samstag soll er dann sogar 50km stark wehen....
Morgen geht es nun mit Schach weiter. Während es Ole mit einem Moldawier zu tun hat, kommt es am Tisch 2 der u10 zum Duell der Setzlistennr. 1 mit dem besten Deutschen Vincent. Auch in der u18 und u18w geht es für die Deutschen Medaillenkandidaten an den ersten Tischen um entscheidende Punkte.

  • Comments(0)

Fill in only if you are not real





The following XHTML tags are allowed: <b>, <br/>, <em>, <i>, <strong>, <u>. CSS styles and Javascript are not permitted.